Long time no see

Nach langer Zeit habe ich mich mal aufraffen können meinen Blog weiter zu machen, irgendwie war ich zeitweise etwas verunsichert und demotiviert.

Zusätzlich gedenke ich auch nicht mehr anonym zu schreiben,  ein Blog den kaum einer findet nützt mir auch nichts ^^.

Naja jedenfalls ist einiges passiert:

Im November hatte ich nochmal eine Operation, eine wie ich sie nenne Schönheits OP, denn endlich wurde damit begonnen meine Narben ein wenig zu korrigieren. Darauf musste ich solange warten bis ich ausgewachsen bin!

Der unangenehme Nebeneffekt war dabei das lange Ausfallen und nicht laufen können, umso besser, dass ich es auf den Winter gelegt habe. Nach der Abheilung habe ich viel Zeit in die Nachsorge investiert: Einmal trage ich (immernoch) so oft ich kann Silikonpflaster um die Narben noch flacher zu bekommen und dann musss ich natürlich auch die Prothese an das korrigierte Bein anpassen. Durch die massive Veränderung hies das in diesem Fall – ein komplett neuer Gipsabdruck!

Seit Ende Dezember bin ich aber wieder soweit fit, dass ich alles machen kann. 🙂

Ein weiterer Grund zum Freuen, ist ein in Erfüllung gegangener Lebenstraum!

Seit September bin ich Stolze Besitzerin eines Pferdes und trotz des hohen Zeitaufwandes, war es die einzig richtige Entscheidung. Reiten war schon immer mein Hobby und ist mir auch nach der Erkrankung erhalten geblieben. Schon auf der Intensivstation habe ich darauf hingefiebert, wieder aufs Pferd zu können. Meine Eltern haben mir dann sogar, als Motivation und Hoffnungsschimmer quasi, einen Putzkasten geschenkt. Der kommt jetzt endlich voll zum Einsatz ! 😀

Zwar habe ich Pferde immer schon geliebt und saß oben drauf bevor ich in den Kindergarten kam , aber gleichzeitig ist es auch wie eine gute Therapie, meiner Meinung nach die Beste die es gibt! Das Reiten gibt mir Geschwindigkeit zurück und ist generell ein super Ausgleich, zumal es Tieren sowieso egal ist, ob du jetzt gehandicapt bist oder nicht…unbedingte Freundschaft quasi. 🙂

Zeitlich nehm ich den Aufwand auch gerne in Kauf, denn es war immer meine Sportart und ist auch das, was mir erhalten geblieben ist und ich nach wie vor gut machen kann.

Meine Haflingerstute war jedenfalls das Beste was mir in letzter Zeit passiert ist!
20141230_162451Ich könnte nicht mehr ohne sie. Und der Hof ist ebenfalls perfekt für sie und meine Rahmenbedingungen, da sie dort durch Freunde und Verwandte bestens umsorgt wird wenn ich gesundheitlich ausfalle, wie eben nach der OP im November.

Soweit das Positive…. Leider habe ich auch immernoch mit Phantomschmerzen zu tun. Nicht das es reichen würde, dass mir komplette Körperteile fehlen, nein die Schmerzen der Bereiche hat man zusätzlich noch! Auch ich finde es schwer zu begreifen, dass mein Fuß so schmerzen kann, dass ich weinen muss, obwohl er nicht mehr vorhanden ist! Dieses Gebiet ist leider auch noch nicht genug erforscht um eine allgemeine Lösung zu finden. Ich probiere also solange aus, bis etwas hilft. Wenigstens hindert mich das nicht am Laufen, das klappt momentan richtig gut mit der neuen Prothese. 🙂

So ich weiß: irgendwie hab ich diesmal kaum Struktur, aber ich dachte ich werde erstmal grob alle wichtigen Sachen los, so wie sie mir in den Sinn kommen.

Ich bin gespannt auf Reaktionen und bin offen für alle Fragen! 😉

Cheerio  und bis dann 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s